HTTPS ist ein Protokoll. Die wirklich wichtige Information jedoch ist, dass es dafür sorgt, dass die Daten vom Browser bis zur Webseite verschlüsselt übertragen werden. Das bedarf einer genaueren Erklärung, da ich mit dem Browser ja schon auf der Webseite bin.

JEIN. Also, wenn ich ein Formular im Browser ausfülle, z.B. beim Online Banking, dann sind alle meine Daten solange ich nicht auf Absenden (oder ähnliches) klicke noch auf meine Computer zuhause. Erste beim Absenden gehen die Daten dann physisch als Bits und Bytes über das WLAN zum Modem von dort über die Leitung zu meinem Internetanbieter von dort über ein paar Hubs und Relais zum Hosting-Provider der Webseite und damit zum Betreiber der Webseite. An vielen dieser Stellen können die Daten abgefangen und mitgehört werden.

HTTPS sorgt dafür dass die Daten noch im Browser am lokalen PC verschlüsselt werden und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt, so dass jeder, der an einer Stelle „mithört“ nur die verschlüsselten Daten erfährt und damit im Normalfall nichts anfangen kann.

Webseiten, die kein HTTPS anbieten sind heute nicht mehr Stand der Technik und zeugen von einem sorglosen Umgang mit den Webseitenbesuchern.

Zurück zur Enzyklopädie